SU- 100Y und Ki-44-1

SU-100Y

Vyacheslav Bulannikov, Game-Designer:

Diese Selbstfahrlafette basiert auf dem experimentellen schweren Panzer T-100 und wurde zur Zerstörung von Bunkeranlagen und anderen Befestigungen ausgelegt. Die Notwendigkeit solcher Fahrzeuge wurde während des Winterkriegs deutlich.

Eine Prototypenversion der Selbstfahrlafette mit der Bezeichnung SU-100Y wurde bis zum 14. März 1940 fertig gestellt. Da bis dato die Kampfhandlungen an der Front der UdSSR zu Finnland eingestellt worden waren, war ein Test der neuen Selbstfahrlafette unter Gefechtsbedingungen unmöglich. Nach weiteren Tests und Erprobungen wurde das Fahrzeug an das Testgelände NII BTT bei Kubinka überstellt und kurze Zeit später wurden die weiteren Arbeiten an dem Fahrzeug eingestellt.

Im Spiel verfügt diese Selbstfahrlafette über ein mächtiges 13-cm-Hauptgeschütz das nahezu jeden feindlichen Panzer zerstören kann. Die spürbaren Nachteile sind die gewaltige Größe und der deutlich mangelhafte Panzerungsschutz.

Svetlana Smirnova, 3D-Grafikerin:

Die SU-100Y ist eine wahrlich beeindruckende Maschine. Groß wie die deutsche Maus verfügt sie, wie auch der T-100, über ein Fahrwerk mit acht Laufrollen. Die Bewaffnung entspricht einem 13,0-cm-B-13-Marinegeschütz in einem massiven Aufbau. Um diesen Aufbau richtig umsetzen zu können, haben wir das letzte verbliebene Modell dieser Selbstfahrlafette aufgesucht und von Innen betrachtet. Unsere 2D-Grafiker hatten einen großen Aufwand vor sich, um die großflächigen Panzerplatten realistisch in Szene zu setzen.



 

 

Ki-44-1

Kirill 'Lassar' Vostretsov, Game Designer:

Die Ki-44-1 war der erste Abfangjäger der japanischen Heeresluftstreitrkäfte der, im Gegensatz zur geläufigen Ki-43, über hohe Geschwindigkeit und Steigleistung auf Kosten der Manövrierbarkeit verfügen sollte. Trotz dieses grundsätzlichen Abweichens von der japanischen Flugzeugbau-Mentalität bewies sich das Flugzeug im Kampf deutlich.

Bemerkenswert sind die am Flugzeug angebrachten Mechaniken. So wurde z.B. für den Piloten eine ausfahrbare Leiter an der Rumpfseite hin zum Cockpit angebracht.

Kompletter Artikel: hier

Keine Panik !

Zurück zur Liste